Die Europäische Union fördert EmergencyEye in großem Konsortialprojekt.

Viktor Huhle
Viktor Huhle

Ab dem 1.1.2018 wird die Entwicklung von EmergencyEye von EIT Health, eine der weltweit größten öffentlichen Initiativen im Bereich Gesundheit und durch das European Institute of Innovation and Technology der Europäischen Union, gefördert. EmergencyEye wird in einem internationalen Konsortium bestehend aus 11 Partnern umgesetzt und hat als Ziel, den Fernzugriff auf Smartphone basierte Informationen und Funktionen in Gesundheitskrisen und Notfallsituationen zuverlässig zu garantieren. Während das geförderte Projekt RAMSES (Remote Access to Medical Information on Smartphones during Emergencies and Health CriseS) die Entwicklung und Standardisierung der Schnittstelle und Plattform zu den Smartphones erarbeitet, wird im Rahmen der Förderung direkt das potentiell lebensrettende Produkt EmergencyEye erarbeitet. Ziel ist es bereits 2019 das Produkt EmergencyEye den Menschen in Gesundheitskrisen und Notfallsituationen zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen